Lernräume zwischen Hochschule und Zivilgesellschaft

Szenario: Wie sehen gesellschaftliche Lernräume der Zukunft aus, in denen sich akademisches Wissen und zivilgesellschaftliche Erfahrung gleichberechtigt begegnen und weiterentwickeln?

 

 

Ausgangssituation

Eine zukünftige Gesellschaft benötigt Lernräume, in denen sich akademisches Wissen und Erfahrungswissen aus der Praxis/Zivilgesellschaft auf gleicher Augenhöhe begegnen und sich gegenseitig anregen. Dazu gehört,

  • dass Hochschulen nicht nur Ausbildungs-Institutionen, sondern Teil von Bildungsinstitutionen für regionalen/gesellschaftlichen Wandel werden können,
  • dass ‚dritte Räume‘ als Lernräume so gestaltet werden, dass Zivilgesellschaft und Akademia gemeinsam lernen können
Zukunftsbilder

Welche positiven und negativen Visionen der Zukunft können wir uns vorstellen und wie wirkt sich diese mögliche Zukunft auf den Alltag von Hochschulen aus? Es bestehen 3 mögliche Szenarien:

  • Positives Szenario: kurze Beschreibung
  • Negatives Szenario: kurze Beschreibung
  • Mögliches Szenario: kurze Beschreibung
Aktionsplan

Was ist konkret zu tun, um die positive Vision einer Digitalisierung von Lernen durch Engagement zur Wirklichkeit werden zu lassen? Nächsten Schritte zur Realisierung der Vision:

Kurzfristige Maßnahmen:

  • Vorschlag A
  • Vorschlag B
  • Vorschlag C

Mittelfristige Maßnahmen:

  • Vorschlag A
  • Vorschlag B
  • Vorschlag C

Langfristige Maßnahmen:

  • Vorschlag A
  • Vorschlag B
  • Vorschlag C
Zuletzt aktualisiert vonTom Sporer auf 17. Dezember 2020