Podiumsdiskussion zum Programm „Campus und Gemeinwesen“: Partnerschaften zwischen Hochschule und Zivilgesellschaft

Wenn Partnerschaften zwischen Hochschulen und Einrichtungen der Zivilgesellschaft eingegangen werden, reicht das bürgerschaftliche Engagement als gemeinsames Anliegen nicht aus. Es gilt, die jeweiligen Erwartungen, Rahmenbedingungen und Ziele zu klären. Das Podium beschäftigt sich unter anderem mit folgenden Fragen: Was sind die Voraussetzungen für eine dauerhafte und für beide Seiten zufriedenstellende Zusammenarbeit? Welche Kooperationen wären in Zukunft denkbar? Vertreter beider Seiten berichten über gelungene Beispiele, diskutieren mögliche Stolpersteine und entwickeln Visionen neuer Kooperationsmöglichkeiten.

Die Podiumsdiskussion ist Teil der Veranstaltung „Engagierte Hochschule“ (www.engagierte-hochschule.org).

Teilnehmende:
Prof. Dr. Karl-Heinz Gerholz, Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Wilfried Mück, Landesarbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtspflege in Bayern
Margot Laun, Tür an Tür Integrationsprojekte gGmbH
Dagmar Simnacher, Fritz-Felsenstein-Haus e.V.
MinR Dr. Andrea Taubenböck, Stiftung Wertebündnis Bayern

Moderation: Claudia Leitzmann, Landesnetzwerk für Bürgerschaftliches Engagement Bayern e.V.
Videoproduktion: Jonathan Huber & Benjamin Wildfeuer