Voriger
Nächster

Über Uns

Ziele der Website „Hochschule der Zukunft“

Nach dem Motto „Die Zukunft ist bereits hier – sie ist nur noch nicht gleichmäßig verteilt“ (William Gibson) bildet die Website ein Forum für den Austausch von transformativen Kräften in Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Im Zentrum des Austauschs steht die Frage, welche Hochschulen unsere Gesellschaft künftig braucht und wie eine Hochschule der Zukunft von einer idealisierten Utopie zur Wirklichkeit im Alltag unserer Hochschulen werden kann.

Zum Finden möglicher Antworten auf solche weitgreifenden Fragen, setzt das Vorhaben Einerseits auf Konferenzen und Workshops in Präsenz sowie eine Reihe von Online-Dialogforen mit Agent*innen des Wandels, andererseits auf die Sammlung von Beispielen guter Praxis sowie die gemeinsame Entwicklung von Zukunftsszenarien. Alle Inhalte werden als freie Bildungsressourcen zur Verfügung gestellt.

Inhaltlich befasst sich die Website mit a) der Stärkung der gesellschaftlichen Verantwortung von Hochschulen als Leitidee einer engagierten Wissenschaft, b) der Förderung der Kooperation zwischen Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft sowie c) der Unterstützung des Wissenstransfers bei der Umsetzung von Transferaktivitäten von Hochschulen “mit” und “für” die Gesellschaft.

Ziele der Website „Hochschule der Zukunft“

Nach dem Motto „Die Zukunft ist bereits hier – sie ist nur noch nicht gleichmäßig verteilt“ (William Gibson) bildet die Website ein Forum für den Austausch von transformativen Kräften in Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Im Zentrum des Austauschs steht die Frage, welche Hochschulen unsere Gesellschaft künftig braucht und wie eine Hochschule der Zukunft von einer idealisierten Utopie zur Wirklichkeit im Alltag unserer Hochschulen werden kann.

Zum Finden möglicher Antworten auf solche weitgreifenden Fragen, setzt das Vorhaben Einerseits auf Konferenzen und Workshops in Präsenz sowie eine Reihe von Online-Dialogforen mit Agent*innen des Wandels, andererseits auf die Sammlung von Beispielen guter Praxis sowie die gemeinsame Entwicklung von Zukunftsszenarien. Alle Inhalte werden als freie Bildungsressourcen zur Verfügung gestellt.

Inhaltlich befasst sich die Website mit a) der Stärkung der gesellschaftlichen Verantwortung von Hochschulen als Leitidee einer engagierten Wissenschaft, b) der Förderung der Kooperation zwischen Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft sowie c) der Unterstützung des Wissenstransfers bei der Umsetzung von Transferaktivitäten von Hochschulen “mit” und “für” die Gesellschaft.

Entstehung und Hintergrund des Projekts

Die vielfältigen Vorarbeiten des Projekts reichen bis in das Jahr 2015 zurück und wurden durch die Beteiligung am Prozess des u.Labs, der von Otto Scharmer am MIT entwickelt und durch das Presencing Institut angeleitet wurde, in zwei Durchläufen zusammengeführt und verdichtet. Die Arbeitsgruppe “Hochschule der Zukunft” wurde auf Initiative von Wolfgang Stark, dem langjährigen Vorsitzenden des Hochschulnetzwerks Bildung durch Verantwortung e.V., ins Leben gerufen.

Sie besteht aus einem Kernteam von 12 Personen sowie einem erweiterten Team mit insgesamt über 40 Vertreter*innen aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Der erste Durchlauf (2019-2020) hatte das Ziel innovative Prototypen für eine Hochschule der Zukunft zu generieren. Die zweite Iteration (2020-2021) verfolgt das Ziel die Prototypen systemrelevant zu skalieren. Während der erste Zyklus unter normalen Bedingungen durchgeführt wurde, fand der zweite Zyklus aufgrund der Corona-Situation unter den besonderen Bedingungen sozialer Distanzierung statt.

Die Realisierung der Website und konzeptionelle Ausarbeitung des Vorhabens erfolgte durch das KU.impact-Team, die Transferstelle der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, als Spinoff des BMBF-geförderten Projekts „Mensch in Bewegung“. Es handelt sich um ein gemeinsames Projekt der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) und der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI), das im Rahmen des Bund-Länder-Programms „Innovative Hochschule“ bis Ende 2022 an beiden Hochschulen läuft. Ziel des Programms ist es, den Wissensaustausch zwischen Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zu fördern.

Die Website wurde mit der Hochschuperle des Stifterverbands für Offene Wissenschaft ausgezeichnet.

Entstehung und Hintergrund des Projekts

Die vielfältigen Vorarbeiten des Projekts reichen bis in das Jahr 2015 zurück und wurden durch die Beteiligung am Prozess des u.Labs, der von Otto Scharmer am MIT entwickelt und durch das Presencing Institut angeleitet wurde, in zwei Durchläufen zusammengeführt und verdichtet. Die Arbeitsgruppe “Hochschule der Zukunft” wurde auf Initiative von Wolfgang Stark, dem langjährigen Vorsitzenden des Hochschulnetzwerks Bildung durch Verantwortung e.V., ins Leben gerufen.

Sie besteht aus einem Kernteam von 12 Personen sowie einem erweiterten Team mit insgesamt über 40 Vertreter*innen aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft.

Der erste Durchlauf (2019-2020) hatte das Ziel innovative Prototypen für eine Hochschule der Zukunft zu generieren. Die zweite Iteration (2020-2021) verfolgt das Ziel die Prototypen systemrelevant zu skalieren. Während der erste Zyklus unter normalen Bedingungen durchgeführt wurde, fand der zweite Zyklus aufgrund der Corona-Situation unter den besonderen Bedingungen sozialer Distanzierung statt.

Die Realisierung der Website und konzeptionelle Ausarbeitung des Vorhabens erfolgte durch das KU.impact-Team, die Transferstelle der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, als Spinoff des BMBF-geförderten Projekts „Mensch in Bewegung“. Es handelt sich um ein gemeinsames Projekt der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) und der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI), das im Rahmen des Bund-Länder-Programms „Innovative Hochschule“ bis Ende 2022 an beiden Hochschulen läuft. Ziel des Programms ist es, den Wissensaustausch zwischen Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zu fördern.

Beteiligung an Förderinitiative „Wirkung hoch 100“

In Kooperation mit dem Hochschulnetzwerk Bildung durch Verantwortung e.V. erhält die KU eine Förderung der Weiterentwicklung der Website im Rahmen der Jubiläumsinitiative „Wirkung hoch 100“. Ziel des ausgezeichneten Vorhabens ist es die Ergebnisse der Arbeitsgruppe “Hochschule der Zukunft” weiterzuführen und deren Wirksamkeit auf Hochschulen durch innovative Transfermaßnahmen zu skalieren. Dabei verfolgt das Projekt ko-kreative Ziele:

  • A) Gemeinsam mit Entscheidungsträger*innen in Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft werden analoge und digitale Foren geschaffen, um für die Potenziale eines erweiterten Transferverständnisses zu sensibilisieren und innovative Leitideen für eine Kultur engagierter Wissenschaft zu generieren.
  • B) Gemeinsam mit Agent*Innen des Wandels in Hochschulen und Gesellschaft werden konkrete Beispiele guter Praxis gesammelt und in Form praktisch bewährte Gestaltungsmuster kommunikativ aufbereitet, um einen Transfer der Einsichten und Erfahrungen für gelingenden Transfer und gesellschaftliche Transformation zu fördern.
  • C) Gemeinsam mit Student*Innen und Schüler*Innen sowie Vertreter*Innen der organisierten Zivilgesellschaft soll ein Ideenwettbewerb zur Hochschule der Zukunft ausgerufen werden, um deren Stimmen und Perspektiven von der Peripherie ins Zentrum des Austauschs zu nehmen und „Wirkung hoch 100“ zu erzielen.

Nach dem Motto der Förderiniative „Miteinander statt Nebeneinander“ sind weitere Organisationen aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft herzlich eingeladen die Weiterentwicklung des Vorhabens voranzutreiben. Fühlen Sie sich herzlich eingeladen und nehmen Sie bei Interesse den Kontakt zu uns auf: info@hochschule-der-zukunft.org

Das Projekt wird im Rahmen der Jubiläumsinitiative „Wirkung hoch 100“ des Stifterverbands gefördert.

Offene Beteiligung an Förderinitiative „Wirkung hoch 100“

In Kooperation mit dem Hochschulnetzwerk Bildung durch Verantwortung e.V. erhält die KU eine Förderung der Weiterentwicklung der Website im Rahmen der Jubiläumsinitiative „Wirkung hoch 100“. Ziel des ausgezeichneten Vorhabens ist es die Ergebnisse der Arbeitsgruppe “Hochschule der Zukunft” weiterzuführen und deren Wirksamkeit auf Hochschulen durch innovative Transfermaßnahmen zu skalieren. Dabei verfolgt das Projekt ko-kreative Ziele:

    • A) Gemeinsam mit Entscheidungsträger*innen in Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft werden analoge und digitale Foren geschaffen, um für die Potenziale eines erweiterten Transferverständnisses zu sensibilisieren und innovative Leitideen für eine Kultur engagierter Wissenschaft zu generieren.
    • B) Gemeinsam mit Agent*Innen des Wandels in Hochschulen und Gesellschaft werden konkrete Beispiele guter Praxis gesammelt und in Form praktisch bewährte Gestaltungsmuster kommunikativ aufbereitet, um einen Transfer der Einsichten und Erfahrungen für gelingenden Transfer und gesellschaftliche Transformation zu fördern.
    • C) Gemeinsam mit Student*Innen und Schüler*Innen sowie Vertreter*Innen der organisierten Zivilgesellschaft soll ein Ideenwettbewerb zur Hochschule der Zukunft ausgerufen werden, um deren Stimmen und Perspektiven von der Peripherie ins Zentrum des Austauschs zu nehmen und „Wirkung hoch 100“ zu erzielen.

Nach dem Motto der Förderiniative „Miteinander statt Nebeneinander“ sind weitere Organisationen aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft herzlich eingeladen die Weiterentwicklung des Vorhabens voranzutreiben. Fühlen Sie sich herzlich eingeladen und nehmen Sie bei Interesse den Kontakt zu uns auf: info@hochschule-der-zukunft.org