Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Oliver Reis & Ulrich Kropač: Wertefragen & Persönlichkeitsbildung – Zur gesellschaftlichen Verantwortung von Hochschulen

30.April | 11:00 - 12:00

Kostenlos

Die Universität war schon immer mehr als ein Ort akademischer Wissensvermittlung. Mit Prof. Dr. Oliver Reis (Universität Paderborn) und Prof. Dr. Ulrich Kropač (KU) wollen wir darüber sprechen, wie Universitäten heute in die Gesellschaft hineinwirken können und in welchem Verhältnis Universitäten und Gesellschaft stehen. Welche Rolle spielen Wertefragen und Persönlichkeitsbildung dabei? Wir erkunden auch, wo im postdigitalen Zeitalter innovative Aufgaben in der Lehr- und Hochschulentwicklung liegen.

Oliver Reis ist ein römisch-katholischer Theologe am Institut für Katholische Theologie Paderborn. Nach seinen Promotionen in Systematischer Theologie und in Religionspädagogik lehrt er seit Juli 2016 als Professor für Religionspädagogik an der Universität Paderborn. Von 2006 bis 2007 an der Universität Siegen vertrat er den Lehrstuhl für Praktische Theologie/Religionspädagogik und 2011 an der TU Dortmund für Praktische Theologie/Religionspädagogik. Als Theologe sieht er sich dazu berufen, den katholischen Glauben in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen.

Organisiert und durchgeführt wird die Online-Vortragsreihe durch das Projekt „Mensch in Bewegung“ an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU), das im Rahmen der Bund-Länder-Initiative „Innovative Hochschule“ gefördert wird. Im Sinne des Selbstverständnisses der KU, Studium und Lehre persönlich, engagiert, vernetzt und diskursiv zu gestalten, setzt die Dialogreihe damit die überregionale Diskussion um eine „Hochschule der Zukunft“ mit externen Experten und Lehrenden der KU fort. Als stark geisteswissenschaftlich geprägte Universität ist es der Universität hierbei ein wichtiges Anliegen, eine am Menschen orientierte Kultur des Lernens zu etablieren. Die Gesprächsreihe beleuchtet daher auch, wie Lernorte der Zukunft gestaltet werden können, die gesellschaftlichen Herausforderungen im Zusammenspiel von Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft durch Innovationen in Forschung und Lehre begegnen.

Annotation abbrechen
Zeitabschnitt anpassen
Start festlegen Ende festlegen

Details

Datum:
30.April
Zeit:
11:00 - 12:00
Eintritt:
Kostenlos
Veranstaltungskategorien:
, , ,
Veranstaltung-Tags:

Veranstaltungsort

Online-Zoom-Webinar
Der Webinar-Zugang wird Ihnen mit der Anmeldungsbestätigung zugesendet.
Telefon:
Meeting-Kenncode: 893727
Website:
Webinar ID: 990 1929 2991

Veranstalter

KU.Impact – Stabsabteilung für Bildungsinnovation und Wissenstransfer
E-Mail:
bildungsinnovation@ku.de
Website:
www.ku.de

Weitere Angaben

Veranstaltungsreihe
Lernen Neu Denken
0 0 vote
Artikel Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Tom Sporer
Admin
5 Monate zuvor

00:00:00 – 00:00:00Vielen Dank für die bisherigen Gedanken zum Verhältnis von Wissenschaft und Gesellschaft. Mit Blick auf Wertefragen, Persönlichkeitsbildung und die Rolle von Hochschulen in der Wissenschaft finde ich das Wechselverhältnis von Orientierungswissen und die Integration transdisziplinärer Perspektiven eine herausfordernde Aufgabe. Bezüglich des Anspruchs einer Diskursivität der Lehre finde ich den Begriff der „sozialen Robustheit von Wissen“ wichtig. Gerade in der Theologie sind die Gelehrten ja darin eeübt, Texte und Auslegungen von Texten zu diskutieren und auf dieser Basis geteiltes Orientierungswissen zu generieren. Was können wir hier von der Theologie als Diszplin lernen und wie kann dieses Alleinstellungsmerkmal der Diszplin… Weiterlesen »